Aufgaben und Ziele

Passivrauchen wurde von der Internationalen Agentur für Krebsforschung als “Gruppe 1” Karzinogen (für den Menschen krebserregend) eingestuft und hat nachgewiesene gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei Erwachsenen und Kindern, einschließlich Herzkrankheiten und Atemstörungen. Elektronische Zigaretten (E-Zigaretten), das am häufigsten gebrauchte System von elektronischer Nikotinverabreichung, haben in den letzten 5 Jahren mit einem deutlich erhöhten Umsatzvolumen in der Europäischen Union Einzug gehalten.

Das TackSHS Projekt versucht die umfassenden Auswirkungen des Passivrauchens und E-Zigaretten-Emissionen auf die Gesundheit der Atemwege der europäischen Bevölkerung zu erklären. Es wird immer noch versucht die unterschiedlichen Auswirkungen auf die Gesundheit nach sozioökonomischen Parametern zu erklären. Schwerpunkte sind die besonders anfällige Gruppen (Patienten mit bereits bestehenden chronischen Lungenerkrankungen, schwere Raucher und andere benachteiligte Gruppen).

Durch eine einheitliche Reihe von Arbeitspaketen werden wir die Determinanten der Belastung durch Passivrauchen auf der individuellen Ebene und in der Umwelt (Erhebung und Bewertung der Luftqualität in 12 Ländern), die Gesamtbelastung durch verursachte Krankheiten (Lungenerkrankungen und Herz-Kreislauferkrankungen), einschließlich der spezifischen Veränderungen der Atemwegsgesundheit bei Patienten und bei gesunden Menschen, die wirtschaftlichen Auswirkungen von Mortalität und Morbidität durch diese Belastungen, die neuen Methoden um diese Belastungen zu verbessern, charakterisieren und neue Interventionen um diese zu reduzieren, erforschen.

Diese umfassende und integrierte Herangehensweise wird bedeutende Veränderungen, über den aktuellen Sachstand der Erkenntnis über die Belastungen von Emissionen durch Passivrauchen und E-Zigaretten hinaus, ermöglichen. Die beteiligten Partner sind an der Spitze der Forschung in dieser Disziplin und haben bereits in vorherigen Projekten zusammengearbeitet.

Das TackSHS Projekt wird zum ersten Mal alle diese Primärforschungsteams zusammenstellen und die Verknüpfung der Arbeitspakete wird einen Fortschritt bei der Bewältigung der Exposition gegenüber Passivrauchen und E-Zigaretten-Emissionen bringen.